LD-Models „Stark“

LD-Models "Stark"
LD-Models „Stark“

Der Hersteller

Schenken wir dem Internet und hier im speziellen der Homepage des Herstellers Glauben, so handelt es sich bei LD-Models um eine kleine aber feine Manufaktur im russischen Ulyanovsk, die im Jahre 2003 vom aktuellen Firmenchef Dmitriy Lomovtsev gegründet wurde. Dabei hat sich die Firma auf die Konstruktion & Produktion von RC-Segelflugmodellen der Klassen F3J, F3K und F3B spezialisiert.

Das Modell

Der „Stark“ ist ein Segler der Klasse F3K und zählt zu den Discus-Launch-Glidern (kurz DLG). Das Starten bzw. besser gesagt Werfen erfolgt von Hand und einer Drehbewegung beim Schleudern wobei der Bewegungsablauf ungefähr jenem eines Diskus-Werfers entspricht (daher auch die Bezeichnung „Discus-Launch“. Je nach Können des Piloten können auf diese Weise Höhen von 30-60m erreicht werden. In seltenen Fällen sind noch größere Höhen erreichbar, inoffiziellen Quellen zur Folge sollen Modelle schon auf knapp unter 100(!) Meter geworfen worden sein. Im Jahr 2008 hat der internationale Luftsportverband – die FAI (Fédération Aéronautique International) – der Klasse F3K sogar eine eigene Wettbewerbsklasse gewidmet und 2011 fand die erste offizielle WM in Schweden statt.

DLG`s müssen verschiedene Kriterien erfüllen. Sie sollen so leicht aber auch so stabil wie möglich sein. Ein geringes Gewicht wirkt sich positiv bei der Suche nach Thermik und dem „Hochkurbeln“ aus. Allerdings sind die bei dieser Starttechnik auf das Modell einwirkenden Kräfte enorm (es können Abfluggeschwindigkeiten von rund 120 km/h erzielt werden). Um möglichst alle Anforderungen zu vereinen, werden solche Modelle in der Regel aus Verbundwerkstoffen hergestellt, welche mit Glas-, Kohle- oder Aramidfasern kombiniert werden. Zum Schleudern der DLG’s sind in der linken oder rechten Tragfläche entweder ein Loch, eine Finne oder ein Stift angebracht. Da das Gesamt- und somit das Abfluggewicht eine wesentliche Rolle bei dieser Modellart spielt, hier die einzelnen Gewichte des „Stark“:

Rumpf: 100g

Höhenleitwerk: 8g

Tragflächenpaar: 120g

Empfänger: < 2g

Akku: 13g

Den „Stark“ habe ich über eine renommierte Online-Börse gefunden, der Zustand war gut, der Preis fair. Da es sich um ein gebrauchtes Modell handelte, waren das zum Transport demontierte HLW zu befestigen sowie Empfänger und Akku zu verstauen. Auch wenn ein Vereinskollege mit seiner These „Platz ist in der kleinsten Hütte“ (was den Einbau von Komponenten in Flugmodelle betrifft) größtenteils Recht hat: bei diesem Modell ist die Hütte wirklich sehr sehr klein 🙂

 

Der „Erst-Wurf“ / das „Erst-Schleudern“ / Samstag, 20.7.2019

Für den ersten Flug habe ich den „Stark“ mal vorsichtshalber wie einen normalen Segler geworfen. Und dabei gleich festgestellt: das Ding fliegt traumhaft. Nach ein paar Würfen habe ich mich dann zum ersten „Drehwurf“ überwunden, eine halbe Drehung musste zu Beginn reichen, und der „Stark“ stieg und stieg…

Hier ein paar Flugfotos (Danke wieder an Christian für Steuern..)

Die technischen Daten*:

Hersteller: LD-Models

Spannweite: 1.470mm

Länge über alles: 1.095mm

Gewicht: 243g flugfertig incl. Akku

Servos: QR: MKS DS6100, HR: DYMOND D47, SR: SANWA 94800

Steuerung: Quer, Seite, Höhe

Empfänger: GRAUPNER „GR-12 SH“ 2,4Ghz

Telemetrie: GRAUPNER Vario-Modul Hott

Akku: 1 Stk. DRIVE & FLY MODELS 1S LiPo 500mAh

*….alle Angaben ohne Gewähr