PICHLER / „Joker XL“

JOKER_Beitragsbild

Der Kauf des JOKER XL von PICHLER war eine aus organisatorischer Sicht notwendige Investition zur Realisierung meines nächsten Projekts, einem ferngesteuerten Fallschirmspringer namens „GFK-Mike“, einen Bericht gibt’s auf meiner Seite PARAMAX GFK-Mike.

Den JOKER habe ich direkt über den Onlineshop der Firma PICHLER Modellbau gekauft und zwar als Fertigmodell incl. Antriebsset (d.h. Motor, BL-Regler und Prop) und Servos. Im Vordergrund standen die Anforderungen eines reinen Zweckmodells, d.h. ohne Schnörkel und „Scale-Ballast“, schnell aufzubauen, stabil, ausreichend Leistung, gute Flugeigenschaften, Landeklappen und eine Spannweite von ca. 2m. Und alle diese Eigenschaften trafen bei diesem Modell zu. Und so wurde der JOKER XL ausgeliefert:

Interessant aber nicht dramatisch: im Lieferumfang waren 2 unterschiedlich breite Räder für das Fahrwerk enthalten (nicht dramatisch deswegen, weil ich sie ohnedies nicht verwendet sondern durch etwas größere und qualitativ hochwertigere ersetzt habe):

Der Zusammenbau bzw. die Fertigstellung

Die zur Fertigstellung erforderlichen Arbeiten sind bei diesem Modell sehr übersichtlich: Montage des zweiteiligen Fahrwerks sowie des angelenkten Spornrades, Verkleben des Seitenleitwerks, Einkleben der Ruderscharniere und der Ruder in die Flächen und Leitwerke sowie die Montage des Motors und der elektrischen & elektronischen Komponenten. Die beiden einteiligen Querruder sind bereits vom Hersteller zur Teilung vorgesehen, so kann der JOKER mit zwei zusätzlichen Servos mit wenig Aufwand mit Landeklappen ausgerüstet werden.

Zunächst habe ich die beiden Querruder an den dafür vorgesehenen Stellen getrennt, die Stirnseiten mit Folie bebügelt und anschließend die Querruder und Landeklappen in den Flächen verklebt:

Weiter ging’s mit dem Einbau der Servos. Von PICHLER wurden u.a 4 Servos mitgeliefert (MASTER DS4020), ich habe dem Joker aber vorsichtshalber andere Servos (von renommierten Herstellern) spendiert da mir die mitgelieferten Servos irgendwie einen „komischen“ Eindruck machten 🙂 ).

Danach Einharzen der GFK-Ruderhörner sowie Einbau des Spornrades und Verkleben des Seitenruders…

Auch der Motor war schnell eingebaut, PICHLER liefert den Motor incl. passendem Motorkreuz, massiven Alu-Distanzhülsen und allen notwendigen Schrauben:

 

Und hier durfte „Donald“, der zukünftige Passagier schon mal Probeliegen:

 

Die Abwurf-Vorrichtung

Obwohl dieses Modell zukünftig ja vorrangig dem Transport des RC-Fallschirmspringers dienen soll, wollte ich es nicht mehr als notwendig zu diesem Zweck adaptieren. Aus diesem Grund habe ich mich bei der Montage der Abwurf-Vorrichtung für die „Aufputz-Variante“ entschieden. Im Internet gibt es dazu jede Menge Vorschläge und Ausführungen. Die von mir gewählte Abwurf-Vorrichtung ist aus 2,5mm starkem Sperrholz gefertigt und besteht aus einer Grundplatte, zwei identischen Seitenteilen sowie einem Kopf- und einem Beinteil. In dieser Vorrichtung findet der Container des Springers Platz, die Befestigung des Springers erfolgt in Höhe seiner Achseln mittels einem dickeren elastischen ca. 20mm breiten Band welches auf einer Seite fix befestigt ist und auf den anderen Seite (an welcher ein Metallring angebracht ist) durch eine Öffnung geführt und vom Draht der Schleppkupplung gehalten wird. Zur Befestigung der Grundplatte wurden 3 Einschlagmuttern im Joker angebracht, an diesen ist die Vorrichtung dann verschraubt. Direkt an der Stirnseite der Abwurfvorrichtung ist der Servo für die Schleppkupplung verbaut. An der Rumpfunterseite habe ich eine MPX-Buchse samt Einbaurahmen angebracht und am Servo einen Stecker montiert.

Der Vorteil der gesamten Konstruktion: sie ist einfach demontierbar und könnte auch an einem anderen Modell angebracht werden und auch größere „Verunstaltungen“ am Modell bleiben aus. Der Nachteil ist natürlich der größere Luftwiderstand verglichen mit einer „Unterputz-Variante“.

Nach der Montage der Vorrichtung wurde Donald das erste Mal an die Maschine geschnallt:

Der Erstflug (noch ohne Abwurf-Vorrichtung und somit ohne Donald)

Sonntag, 12.6.2016

Da Vereinskollege Peter ja den Schleppdienst für mein „Donald-Projekt“ übernehmen wird, haben wir den Empfänger gleich auf seinen Sender gebunden. Nach dem Programmieren des Modells, der Strommessung (40A bei Vollgas) und Messung des Standschubs (rund 4kg) stand dem Erstflug nichts im Wege. Bereits nach wenigen Metern hob der Joker ab, Leistung kann durch nichts ersetzt werden :-). Nach ein paar Trimmungen der Klappentest, noch 2-3 Platzrunden und Landung nach ca. 3 Minuten Flug. Die Meinung meines Vereinskollegen: „Lammfromm…“ und dazu ein heftiges Grinsen :-). Der Stromverbrauch: knappe 500mAh (von 5.000), für den Schleppbetrieb also auch OK, da gehen sich einige Steigflüge auf 149,99m locker aus, ohne gleich nachladen zu müssen. Und gleich beim zweiten Flug habe ich noch ein paar Flugfotos gemacht…

und hier noch ein paar Standfotos….

Fazit:  ein in jeder Hinsicht absolut zu empfehlendes Modell (unabhängig ob mit oder ohne Antriebseinheit etc.). Das Modell ist sehr sauber gebaut, auf’s Wesentliche reduziert, hat durch die tiefen Flächen und die leichte V-Form der Tragflächen zueinander sehr gutmütige Flugeigenschaften und bleibt bei voll ausgefahrenen Klappen fast stehen ohne dabei Tendenzen eines Strömungsabrisses zu zeigen.

Die technischen Daten*:
Hersteller:                  PICHLER Modellbau
Spannweite:               ca. 2.120mm
Länge über alles:        ca. 1.580mm
Gewicht:                     ca. 4,00kg (incl. Abwurfmodul + Akku, ohne Springer)
Gewicht (flugfertig):    ca. 5,30kg (incl. Abwurfmodul, Akku + Springer)
Standschub:               ca. 4,10kg
Material:                     Sperrholz, Balsa, Rippenbauweise, Folie
Steuerung:                 Höhe, Seite, Quer, Motor, Landeklappen, Schleppkupplung
QR-Servos:                2 Stück HITEC HS 430BH (5kg Stellkraft)
LKL-Servos:              2 Stück GRAUPNER DES 708 BB MG (10kg Stellkraft)
HR-Servo:                 1 Stück GRAUPNER DES 708 BB MG (10kg Stellkraft)
SR-Servo:                  1 Stück HITEC HS 430BH (5kg Stellkraft)
SK-Servo:                  1 Stück HITEC 7954SH
Motor:                         PICHLER „Boost 80“ 320KV
Luftschraube:             No-Name 17×8″
Regler:                        1 Stk. PICHLER “XQ 70” mit integriertem SBEC
Flug-Akku:                  1 Stk LiPo WELLPOWER 5000mAh 6S
Räder:                         Hauptfahrwerk: 2 St. Kunststoffreifen ∅ 112mm, Breite 32mm
Empfänger:                 FUTABA R6008HS (8 Kanal) 2,4 Ghz
*….alle Angaben ohne Gewähr